Adventskalenderblog: Türchen 19 – Ab in den Tischlerschuppen


Adventskalenderblog: Türchen 19 – Ab in den Tischlerschuppen

Gut nur, dass die Tür vom Tischlerschuppen auf beiden Seiten einen Riegel hat. So kommt Michel nicht aus dem Schuppen hinaus, aber vor allem kommt sein Vater Anton nicht hinein! Wir lieben diese wunderschönen Geschichten von Astrid Lindgren, und das Gefühl das sich sofort einstellt, wenn man auch nur zwei Sätze davon liest, oder ein paar Filmbilder sieht. Erinnerungen aus der eigenen Kindheit werden wach, und es gibt auf einmal keine schönere Vorstellung, als warm eingepackt Zuhause auf dem Sofa zu liegen und Haferbrei zu löffeln, weil man gerade krank genug ist, nicht zur Schule muss und die Videokassette mit Michel aus Lönneberga im Rekorder surrt.

Deswegen freuen wir uns schon seit Monaten darauf, dass endlich wieder Dezember ist, weil Lönneberga jetzt direkt über uns ist. Richtig, das Theaterdeck, unter der Leitung von unserem lieben Niklas Heinecke, präsentiert gerade voller Stolz und Glück sein Weihnachtsstück „Michel aus Lönneberga“. Da werden Männchen geschnitzt, Papa auf dem Plumpsklo eingesperrt, Schüsseln gesprengt, Zähne gezogen, gestritten, lieb gehabt und nach Herzenslust Theater gemacht. Und wer jetzt glaubt, man wäre zu alt für dieses Vergnügen, der hat noch nie gesehen, wie ein Theatersaal voller Eltern und Großeltern mit einer Hand voll Kindern mitfiebert, wenn Michel seinen Freund Alfred mit dem Schlitten durch den Schneesturm nach Mariannelund bringt, weil der eine Blutvergiftung hat.

Wer Lust hat, sich richtig in Weihnachtslaune bringen zu lassen, der hat diese Woche noch die Gelegenheit am Mittwoch und Donnerstag um 15.30 Uhr, und am Freitag um 14.00 Uhr, oder 16.30 Uhr. Wer noch nie bei uns auf dem Theaterdeck war, der folgt einfach dem herrlichen Waffelduft, die Treppe hinauf. Auf nach Schweden!