Adventskalender: Türchen 6 – Nikolaus und Kaffee


Adventskalender: Türchen 6 – Nikolaus und Kaffee

Wer schleicht denn da ums Haus? Ist es gar der Nikolaus, mit einem Sack voll Schokolade und Geschenken? Könnte man fast denken und liegt auch nicht ganz falsch. Denn beim Anblick der Kartons, die uns da ins Haus gebracht werden fangen unsere Augen an zu glänzen. Eine wahre Köstlichkeit verbirgt sich darin und lässt unsere Herzen höher schlagen. KAFFEE!!!

Und den brauchen wir natürlich für unser Café … Restaurant … Bar … Lieblingswohnzimmer. Deswegen hat Thorge vor zwei Wochen einen Notruf abgesetzt, als sich die kostbaren Vorräte unseres geliebten „il Gusto“ gen Ende neigten. Denn der wird von der Speicherstadt Kaffeerösterei auf Bestellung frisch für uns geröstet, und das dauert schon ein paar Tage bei unserer kleinen Rösterei. Das ist auch gut so, denn hier werden die grünen Bohnen so schonend und langsam erhitzt wie sie es brauchen, um alle ihre Aromen ohne Störfaktoren entfalten zu können. Die Mädels und Jungs von der Speicherstadt Kaffeerösterei begleiten uns schon von der ersten Stunde des LüttLivs mit ihrer Begeisterung für ihr Produkte. Kennst du schon den schönen Bericht, den Geheimtipp Hamburg über uns und unseren Kaffee veröffentlicht hat? Wenn nicht, schau mal hier.

Mit ihrem Einsatz für einen fairen Handel, ihrem Engagement für Projekte wie dem Orang Utan Kaffee, der dem Artenschutz zugute kommt und dem Streben immer nachhaltiger zu produzieren, sind sie nach wie vor ein Partner mit dem wir liebend gerne und mit gutem Gewissen zusammenarbeiten. Vor einer Weile waren wir mit ein paar MitarbeiterInnen zu einer ganztägigen Schulung  dort im Kehrwieder Nummer 5. Und eines ist uns neben einem Berg von interessanten Fakten über Kaffee ganz klar geworden. Nach dem zehnten Espresso hat Wachsein noch eine weitere Dimension. Ein Besuch in der Speicherstatt lohnt sich allemal, denn dort kann man den Röstern bei einem leckeren Kaffee über die Schulter sehen. Und wenn der Nikolaus in seiner Paketdienstuniform mit einem Stapel Kartons  den Produktionsbereich verlässt, ist er vielleicht wieder auf dem Weg zu uns.